Die Innovation im Bereich Heizestriche

Realisiert in einer Denkmalgeschützen Villa des berühmten Architekten Fritz August Breuhaus de Groot (9.Feb.1883-2.Dez.1960). Der nicht nur Gebäude entworfen hat, sondern auch das Innen-Design des Luftschiffs Hindenburg, oder Passagierschiff Bremen aber auch Möbel und Einrichtungsgegenstände. Die Villa aus dem Jahre 1938-1939 in Berlin, hat er für den Fabrikaten Walter Hjarub entworfen und gebaut. Einem eingeschossigen geschwungenen Gebäude mit einem kleinen Turm in der Mitte. Es teilt sich in 2 Bereiche auf, einem im Osten, der eine Raumhöhe von 6m hat und einem im Süd/West Flügel der in 2 Etagen aufgeteilt ist. Der Süd / Westliche Bereich wurde 1976-78 abgeteilt zu einer eigenständigen Wohneinheit. Der Süd-West Flügel wurde jetzt komplett neu saniert. Unteranderem mit dem Innovativen eSKa-Drain Kapillarheizestrich. Es ist bei Kulturdenkmälern immer ein großes Problem Veränderungen an der Gebäudesubstanz vorzunehmen. Die Denkmalschutz Behörde gibt genau vor, was möglich ist und was nicht. Bauteile wie Fassade, Gebäudestruktur dürfen nicht verändert werden, was es schwer macht so ein Gebäude Energieenergetisch optimal zu sanieren. Durch den Einbau eines eSKa-Drain Kapillarheiz- Estrich hat man gleich mehrere Probleme gelöst. Geringe Heizkosten, Reduzierung CO² Ausstoß, keinen Feuchtigkeitseintrag in die Bausubstanz, die Einbauhöhe und das Gewicht sind geringer. Bei Kulturdenkmälern bei denen auch der Innenraum geschützt ist, gibt es oft Probleme. Mit dem Einbau von Heizungen hat man früher den Kompromiss gemacht und Heizkörper eingebaut, was immer den gesamten Eindruck zerstört hat. Mit eSKa-Drain ist es jetzt möglich, auch unter den alten Parkettbelägen eine Fußbodenheizung einzubauen. Daraus resultieren die geringe Aufbauhöhe und kein Feuchteeintrag in die Gebäudestruktur. Die Heizenergie Ersparnis durch das eSKa-Drain Kapillarheizsystem im Vergleich zu herkömmlichen Heizkörpersystemen Vorlauftemp.70/55 Co ca. 60%, Fußbodenheizsystemen Vorlauftemp.55/45 Co ca. 30%. Kapillarsystem Vorlauftemp.28/25 Co und man benötigt nur ca. 270 ml/ m² Flüssigkeit für das Kapillarsystem. Gerne erstellen wir Ihnen ein objektbezogenes Angebot oder lassen Sie durch unseren Gebäude Energieberater zu unserem Innovativen Heizestrich Beratern. Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Merken

Merken

Merken

Merken